Startseite
04.03.2015
Verwaltungsgemeinschaft Großaitingen
Grußwort Drucken

Großaitingen Kleinaitingen Oberottmarshausen

herzlich willkommen bei der Bürgerinformation unserer Verwaltungsgemeinschaft und den Mitgliedsgemeinden!

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Mai 2014 um 09:38 Uhr
Weiterlesen...
 
Informationsservice des Landkreises Augsburg Drucken

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Landkreises Augsburg

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. Januar 2015 um 10:13 Uhr
 
Räum- und Streupflicht (Winterdienst) der Anlieger auf den Gehbahnen Drucken

Räum- und Streupflicht (Winterdienst) der Anlieger auf den Gehbahnen

Jahreszeitbedingt machen wir wieder auf die von unseren Mitgliedsgemeinden Großaitingen, Kleinaitingen und Oberottmarshausen erlassenen  „Verordnungen über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter“  aufmerksam.

Insbesondere weisen wir auf die Räum- und Streupflicht hin. Danach haben die sicherungspflichtigen (angrenzenden) Grundstückseigentümer zur Verhütung von Gefahren die Gehbahnen (Gehwege) der an ihr Grundstück angrenzenden Straßen auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu halten. Wenn ein Gehweg nicht vorhanden ist, muss ein 1,oo Meter breiter Streifen entlang des Grundstücks geräumt und gestreut werden. Grenzt ein Grundstück an mehrere öffentliche Straßen an, so besteht die Verpflichtung für jede dieser Straßen.

Die Anlieger haben die Gehwege bzw. den 1,oo Meter breiten Sicherungsstreifen

·    an Werktagen ab 7.00 Uhr und
·    an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab 8.00 Uhr

von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- und Eisglätte mit Sand oder anderen geeigneten Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz der Passanten erforderlich ist (§ 10 der Verordnung).

Der geräumte Schnee oder die Eisreste (Räumgut) sind neben der Gehbahn so zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Ist das nicht möglich, haben die Anlieger das Räumgut spätestens am folgenden Tag von der öffentlichen Straße zu entfernen. Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege sind bei der Räumung freizuhalten.

Nach den Verordnungen kann mit einer Geldbuße belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig die Gehbahnen nicht oder nicht rechtzeitig sichert. Unabhängig davon machen wir die Grundstückseigentümer auf die weit schwerwiegenderen Folgen privatrechtlicher Haftung für Unfälle bei Schneeglätte oder Glatteis aufmerksam.


Großaitingen, 26. November 2014


Erwin Goßner
Gemeinschaftsvorsitzender



Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. November 2014 um 06:53 Uhr
 
Volkshochschule Großaitingen Drucken

Volkshochschule Großaitingen

Frühjahr / Sommer 2015

Programm


www.vhs-augsburger-land.de

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Februar 2015 um 07:36 Uhr
 
Vermeidung von ruhestörenden Haus- und Gartenarbeiten Drucken

Bei der Verwaltungsgemeinschaft gehen in letzter Zeit wieder Beschwerden über ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten ein. Dabei wird die Frage gestellt, wann ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten, z.B. das Rasenmähen aber auch Holzsägen, untersagt sind.

Durch die 32. Bundesimmissionsschutzverordnung (32. BImSchV - Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung -) ist der Betrieb u.a. von Rasenmäher, Heckenscheren, Motorsägen, Beton- und Mörtelmischer, Vertikutierer, Schredder (Hächsler), in Wohngebieten nicht zulässig an

1)     Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen und
2)     Werktagen in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 7.00 Uhr.

Für besonders laute Geräte wie Laubbläser bzw. Laubsauger, Graskantenschneider ohne EU-Umweltzeichen sind in der 32. BImSchV zusätzliche Verbotszeiten geregelt.

Die Bundesverordnung untersagt lärmintensiven Arbeiten aber nicht generell während der Mittagszeit. Trotzdem bitten wir unsere Bürger, unnötige Lärmbelästigungen aus Gründen der gegenseitigen Rücksichtnahme und zur Wahrung des Nachbarfriedens zu vermeiden. Insbesondere sollten werktags während der Mittagszeit zwischen 12.00 und 14.00 Uhr und abends ab 19.00 Uhr ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten, das sind insbesondere das Rasenmähen, das Ausklopfen von Teppichen und Polstermöbel, Hämmer, Hacken und Sägen von Holz oder die Verwendung von Bodenfräsen etc., unterbleiben.

Großaitingen, 04. Juni 2014

Erwin Goßner
Gemeinschaftsvorsitzender


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. Juni 2014 um 09:59 Uhr
 
« StartZurück123WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL